Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Verbraucherinformationen

Unserer Service ist für den Nutzer absolut kostenfrei und unverbindlich!

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen für Verträge zwischen Streamline, im folgenden „Anbieter“ genannt, und dem Interessenten – im Folgenden „Kunde“ -.

§ 1 Geltungsbereich und allgemeine Hinweise

(1) Vorbehaltlich individueller Absprachen und Vereinbarungen, die Vorrang vor diesen AGB haben, gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Soweit nichts anderes vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen.

(2) Der Kunde ist Verbraucher, soweit er den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Vertragsgegenstand, Vertragsschluss

(1) Die Inanspruchnahme der Dienste des Anbieters ist für den Kunden kostenfrei und unverbindlich. Der Kunde ist insbesondere nicht verpflichtet, ein späteres Angebot eines Unternehmens anzunehmen.

(2) Der Anbieter ermöglicht es dem Kunden, kostenlos und unverbindlich bis zu drei Angebote von Firmen zu erhalten, nachdem sie dazu eine Anfrage stellen. Der Kunde ist verpflichtet, in seiner Anfrage wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Im Anschluss an die Anfrage wird der Anbieter gegebenenfalls mit dem Kunden in einem telefonischen Gespräch die Anfrage konkretisieren und Unklarheiten ausräumen. Erst durch eine Auftragsbestätigung an den Kunden kommt ein unentgeltlicher Vermittlungsvertrag zustande. Die Bestätigung erfolgt per E-Mail. Anschließend wird der Anbieter die Anfrage des Kunden geeigneten Unternehmen mit der Aufforderung zusenden, ihrerseits Kontakt mit dem Kunden aufzunehmen und ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten.

(3) Mit der Bereitstellung und Vermittlung der Anfrage des Kunden an geeignete Unternehmen ist die Leistung des Anbieters erfüllt. Nach Erhalt der verschiedenen Angebote entscheidet der Kunde selbst, ob und wem er einen Auftrag erteilt. Der Anbieter überprüft nicht die Qualifikation der einzelnen Unternehmen.

(4) Der kostenfreie Vermittlungsvertrag kommt zustande mit:

STREAMLINE GmbH
Plauener Str. 163-165
13053 Berlin

(5) Die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung ergeben sich aus der Beschreibung des Angebotes.

(6) Technische Schritte, die zum Vertragsschluss führen:
Der Kunde wählt Fahrzeugflotte, Anzahl der Fahrzeuge, Kraftstoffe, monatliche Tankkosten und derzeitige Zahlungsmethode in dem Widget aus. Anschließend gibt er seine Postleitzahl ein und klickt auf „weiter“. Nach Eingabe seiner persönlichen Daten, seiner Telefonnummer und E-Mail-Adresse klickt der Kunde auf „Angebote vergleichen kostenlos & unverbindlich“, womit er ein Angebot auf unentgeltlichen Vermittlungsvertrag abgibt. Vor Absenden der Anfrage kann der Kunde die Daten jederzeit durch die als Pfeiltasten dargestellten Browserfunktionen „Zurück“ und „Weiter“ die eingegebene Bestellung sowie die eingetragenen Daten ändern und einsehen. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail versandt wird.

§ 3 Haftung

Es gelten die gesetzlichen Vorschriften.

§ 4 Vertragstext

Dieser Vertragstext wird nicht auf den internen Systemen des Anbieters gespeichert. Diese AGB werden dem Kunden per E-Mail zugesendet. Nach Abschluss des Auftrags sind die Bestelldaten aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.

§ 7 Hinweise zur Datenverarbeitung

(1) Der Anbieter erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Er beachtet dabei die gesetzlichen Bestimmungen. Ohne Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden nur erheben, verarbeiten oder nutzen, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und die Vermittlung von Angeboten für den Kunden erforderlich ist.

(2) Ohne die Einwilligung des Kunden wird der Anbieter Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung nutzen.

(3) Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, sich über die von ihm gespeicherten Daten durch Anfrage beim Anbieter abzurufen, diese ändern oder löschen zu lassen.

§ 5 Schlussbestimmungen

(1) Die Vertragssprache ist deutsch.

(2) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren Anwendung. Diese Rechtswahl gilt bei Verbrauchern nur, soweit der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz dem Kunden nicht entzogen wird.

(3) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters. Dies gilt auch, sofern der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU hat, oder sein Wohnsitz oder sein gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.